0
Die Spieltipps zu Nordic Chill
Jun 03, 2017 // Partyspiele //

Nordic Chill ist ein Winterspiel und bietet tolle Abwechslung, denn verschiedene Disziplinen von Sport müssen ausgeführt werden. Sie betrachten Ihren Langläufer aus Vogelperspektive und lassen ihn in einer schönen Landschaft aus Eis und Schnee agieren.

Das Spiel ist durch die 3D-Grafik spannend und optisch sehr ansprechend. Sie befinden sich in der ersten Runde auf einer Langlaufloipe. Sie müssen diese möglichst in der vorgegebenen Bahn ablaufen, denn Sie verlieren bei einer Abweichung an Geschwindigkeit. Die Figur wird durch Drücken der linken Maustaste vorwärts bewegt. Durch das Verschieben der Maus machen Sie Rechts- und Linksbewegungen. Sie müssen auf den Schießstand, nachdem Sie den Sportler ins Ziel gebracht haben. Dort müssen total 5 Ziele getroffen werden. Dafür stehen Ihnen doch lediglich nur genau 5 Schuss zu Verfügung.

Beim Schießen fixieren Sie das Ziel fixieren mit der Maus; Dann schießen Sie mit der linken Maustaste. Es gibt im Anschluss daran nochmal eine Runde Langlauf, dann müssen Sie 3 Runden Skispringen absolvieren. Die richtige Position Ihres Skispringers ist hierbei wichtig, denn Sie erleiden sonst einen Sturz. Falls auch diese Hürde gemeistert ist, kommen Sie in der letzten Runde zum Ice Curling. Das Spiel setzt auf Zeit, Geschicklichkeit und Treffsicherheit im Umgang mit der Maus.

Beachten Sie beim Biathlon Ihre Ausdauer. Je mehr Sie den Läufer antreiben, umso schneller ist er zwar am Schießstand, aber ist er dann weitaus erschöpfter. Damit fällt ebenso das Zielen auf die scheiben schwerer. Das Schießen erfolgt etwas intuitiv. Die manchmal äußerst großen Bewegungen von Fadenkreuz müssen Sie ein wenig vorausahnen. Sobald der rote Punkt in der Mitte über der Scheibe ist, drücken Sie ab.

Fingerspitzengefühl ist beim Skispringen beliebt. Sie sollten hier auf die heftige Mausbewegungen verzichten, denn Ihr Springer stürzt sonst äußerst schnell ab. Sie müssen beim Curling beachten, der Stein läuft durch die Rotation auf dem Eis oft nicht gerade. In der Regel beschreibt er meist zum Ende hin einen kleinen Bogen. Sie können das beim Anspielen von schon liegenden Steinen nutzen und diese noch näher an den Mittelpunkt schieben.

Got something to say? Go for it!