0
Brügge – Vorstellung
Jul 10, 2016 // Brettspiele //

Spielablauf von Brügge

Kreativ ist die Bedingung für die Auswahl des Startspielers bei dem strategischen Brettspiel: “Der Spieler, der zuletzt frittiert hat”, darf beginnen. Eine Spielpartie bei Brügge besteht aus mehreren Runden, welche sich wiederum aus vier Phasen zusammensetzen.

Phase 1: Karten ziehen

Die Spieler ziehen Karten von einem der beiden Stapel, bis sie fünf auf der Hand haben. Der Spieler darf erst dann einen Blick auf die Karten werfen, wenn seine Kartenhand komplett aufgefüllt ist. Sobald ein Spieler fünf Karten gezogen hat, ist der nächste Spieler dran.

Phase 2: Würfeln

Brügge Würfelleiste

Die Spieler würfeln mit jedem der fünf farbigen Würfel. Die Würfel werden in aufsteigender Reihenfolge auf der Würfelleiste platziert.

Für jeden Würfel mit einer fünf oder sechs gibt der Startspieler jedem Spieler (inkl. sich selbst) einen Bedrohungsmarker in der Farbe des Würfels. Wenn der Spieler drei Bedrohungsmarker einer Farbe hat, tritt der Schaden dieser Bedrohung ein.

In der zweiten Phase hat zudem jeder Spieler die Möglichkeit, im Rathaus eine Stufe aufzusteigen. Die Würfel, die eine Eins oder Zwei zeigen, werden addiert und ergeben den Preis in Gulden für den Aufstieg. Jeder Spieler kann aufsteigen, muss aber nicht. Die Spieler können pro Runde nicht um mehr als eine Stufe aufsteigen.

Phase 3: Karten ausspielen und Aktionen

Die Spieler spielen reihum eine Karte und führen damit eine von sechs denkbaren Aktionen aus:

  1. 2 Handlanger nehmen
  2. 1-6 Gulden nehmen
  3. 1 Bedrohungsmarker zurücklegen
  4. 1 Kanalplättchen bauen
  5. 1 Haus bauen (Handlanger zum Bau benötigt; Haus ist notwendig zur Unterbringung von Personen)
  6. 1 Person auslegen

Diese Phase endet, sobald jeder Spieler vier Aktionen ausgeführt hat.

Phase 4: Überprüfen der Mehrheiten

Sofern ein Spieler die alleinige Mehrheit bei Aufstieg, Personen (mehr Personen als die Mitspieler in der Auslage) oder Kanal (mehr Kanalplättchen gebaut als die Mitspieler) hat, darf er die entsprechenden Mehrheitenmarker auf die farbige Seite drehen. Dies hat Auswirkungen auf die Schlusswertung (siehe weiter unten).

Der im Uhrzeigersinn nächste Spieler beginnt die nächste Runde. Wiederum werden die Phasen eins bis vier gespielt.

Spielende von Brügge

Sobald einer der zwei Nachziehstapel aufgebraucht ist, ist das Spiel mit dem Ende der laufenden Runde beendet. Es werden die Siegpunkte zusammengezählt:

  • Personen: Punkte aller ausliegenden Personen des Spielers
  • Häuser: Pro ausliegendem Haus ein Siegpunkt
  • Vorteile: Punkte entsprechend der Angabe bei Personen mit Lorbeerkranz
  • Mehrheitenmarker: Jeder Mehrheitenmarker, der auf die farbige Seite gedreht ist, ergibt 4 Punkte
  • Kanal: Für jedes bebaute 3er-Kanalfeld nimmt sich der Spieler 3 Punkte, für jedes gesammelte Statuenplättchen die auf dem Plättchen angegebenen Punkte
  • Aufstieg: Der Spieler nimmt sich so viele Punkte, wie sie auf der Aufstiegsleiste für ihn angegeben sind

Nach den Auszählungen rücken die Spieler entsprechend ihrer Punkte auf der Zählleiste vor. Sobald ein Spieler die 50-Punkte-Marke überschreitet, nimmt er ein 50/100er-Plättchen und fängt auf der Zählleiste von vorn an. Analog dazu wird bei Überschreiten der 100 Punkte das Plättchen auf die 100er-Seite gedreht.

Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Bei Gleichstand entscheidet die Anzahl der Gulden im Besitz der Spieler.

Got something to say? Go for it!